Alte Geschichte
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsprojekte am Lehrstuhl

  • "If you hear any improper, unsuitable or unseemly word concerning the exercise of kingship": Public responses to the royal call for vigilance in the Assyrian Empire

    teilbereich_198x149px_b01

    Teilprojekt B01 des SFB 1369 Vigilanzkulturen mehr

  • Ausgrabungsprojekt in Gird-i Rostam

    girdirostamthumbnail

    Gird-i Rostam ist ein relativ kleiner, aber hoher und vielschichtiger Siedlungshügel im östlichsten Teil der Region Kurdistan im Irak, direkt an der Grenze zum Iran. Trotz der umfangreichen archäologischen Arbeiten in der Region Sulaymaniyah in den letzten zwei Jahrzehnten blieb das Gebiet von Gird-i Rostam bisher weitgehend unerforscht. Seit 2018 arbeiten NYU und LMU zusammen, um unter der Schirmherrschaft der Direktion für Altertümer von Sulaymaniyah Ausgrabungen auf dem Gelände durchzuführen. mehr

  • Das Peshdar Plain Project: Die Erforschung einer Grenzmark des Assyrischen Reichs zum Iran

    Die Peshdar-Ebene befindet sich in der Autonomen Kurdischen Region des Iraks, direkt an der Grenze zum Iran. Unsere dortige Forschung wirft neues Licht auf eine bisher wenig untersuchte Grenzregion des Assyrischen Reiches, insbesondere auf die Grenzmark des Palastherolds an der Grenze zum Königreich Mannea. mehr

  • Die Publikation der Ausgrabungsergebnisse in Tell Sheikh Hamad, Dur-Katlimmu

    L90-188

    In Tell Sheikh Hamad/Dur-Katlimmu wurde unter Leitung von Prof. Dr. Hartmut Kühne, FU Berlin, im Jahr 1978 ein modernes Langfristvorhaben initiiert. Wegen des in Syrien ausgebrochenen Bürgerkrieges mussten die Arbeiten vor Ort in Syrien 2010 eingestellt werden und das Projekt endete 2013.
    Im Rahmen der Forschungsvorhaben der Alexander-von-Humboldt Professur für die Alte Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens wird hierzu von Prof. Dr. Janoscha Kreppner (Münster) und Jens Rohde ein Publikationsprojekt vorangetrieben. mehr

  • Electronic Babylonian Literature (eBL)

    jimenez_fragment_535

    Ziel des Projekts Electronic Babylonian Literature (eBL) ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Rekonstruktion der babylonischen Literatur des ersten Jahrtausends v. Chr. zu leisten. Die babylonische Literatur ist ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Erbes der Welt: Das Projekt zielt darauf ab, dieses Erbe in unserer modernen Welt, aber auch für zukünftige Generationen zu bewahren und besser zu verstehen. Der folgende Text stellt nicht nur das Electronic Babylonian Literature Project vor, sondern gibt auch einen Einblick in die Tausenden von Fragmenten, mit denen es sich befasst, sowie wie die Pioniere der Assyriologie mit dem heiklen Problem der Fragmentarität der mesopotamischen Literatur umgingen. mehr

  • Electronic Corpus of Urartian Texts (eCUT)

    ecut_thumbnail

    Das Electronic Corpus of Urartian Texts (eCUT) Project, ein Teilprojekt der Munich Open-access Cuneiform Corpus Initiative (MOCCI), ist das erste elektronische Corpus der schriftlichen Quellen aus dem Königtum Urartu und zugleich das erste Corpus, das die urartäische Textüberlieferung durch annotierte (lemmatisierte) Transliterationen, englische Übersetzungen und ein englischsprachiges Glossar erschließt. mehr

  • Leben in Ruinen: Erfahrungen mit verlassenen Städten in Babylonien

    lar_thumbnail

    Dieses von der Gerda Henkel Stiftung im Rahmen des Programms Lost Cities geförderte Projekt hat zum Ziel, anhand der Königsinschriften des Neubabylonischen Reiches (626–539 v. Chr.), der babylonische topographische Texte, Tempellisten sowie späterer Quellen aus der Region, die Entwicklung Babylons von ihrer Zeit als strahlende Weltstadt im 6. Jahrhundert bis in die Zeit der Parther und zum Besuch des Kaisers Trajan zu untersuchen. mehr

  • Die Munich Open-access Cuneiform Corpus Initiative (MOCCI)

    jamie_forschung_a

    Ein Kernziel des neu geschaffenen Lehrstuhls für die Alte Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens ist die Schaffung leicht zugänglicher Datenbanken von historischen Quellen. Dabei steht besonders die Verbreitung, Erleichterung und Förderung der aktiven Verwendung und des Verständnisses von offiziellen Inschriften und Archivtexten aus dem antiken Nahen und Mittleren Osten im Vordergrund. mehr

  • Die Königsinschriften des Neubabylonischen Reichs (Royal Inscriptions of the Neo-Babylonian Empire - RINBE)

    rinbe_thumbnail

    Das Ziel dieses Projektes ist die Publikation des gesamten Korpus der offiziellen Inschriften der letzten einheimischen Könige von Babylonien (626-539) in einer modernen, wissenschaftlichen Edition, wobei die Inschriften sowohl in einer klassischen Druckfassung als auch online in einer Open-Access-Version veröffentlicht werden sollen. mehr

  • Siedlungsgeschichte und Landschaftsrekonstruktion im nordwestlichen Nildelta (Ägypten)

    Dieses Forschungsprojekt wurde von Stephan J. Seidlmayr und Robert Schiestl unter der Schirmherrschaft des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) Kairo und in Zusammenarbeit mit dem ägyptischen Antikendienst ins Leben gerufen. Es untersucht einen Teil des nordwestlichen Nildeltas. Bisher sind die tiefliegenden Randgebiete des nördlichen Deltas von Archäologen kaum besucht, geschweige denn wissenschaftlich erforscht worden. Dieser Survey stellt die erste systematische Studie der Region dar. mehr