Alte Geschichte
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Jiménez

Prof. Dr. Enrique Jiménez

Sofia-Kovalevskaya-Preisträger

Kontakt

Postanschrift:
Historisches Seminar der LMU
Alte Geschichte
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Besucheranschrift: Historicum, Schellingstr. 12, Raum K504

Raum: 504
Telefon: +49 (0) 89 / 2180 - 5487

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Enrique Jiménez studierte Klassische (2003-2008, mit Auszeichnung) sowie Hebräische Philologie (2007-2012) an der Complutense-Universität, Madrid. Er promovierte 2013 am Institut für Sprachen und Kulturen des Mittelmeeres und des Nahen Ostens (ILC, CSIC) mit einer Dissertation über „Das Bild der Winde in der babylonischen Literatur.“

Sein Schwerpunkt liegt auf babylonischen literarischen sowie wissenschaftlichen Texten, insbesonders aus dem ersten Jahrtausend v. Chr. Im Bereich der altorientalischen Literatur hat er u.a. die Monographie The Babylonian Disputation Poems (Leiden: Brill, 2017) veröffentlicht, außerdem hat er viele Artikel über babylonische wissenschaftliche Texte verfasst.

Von 2013 bis 2017 war er Postdoktorand des Cuneiform Commentaries Project (http://ccp.yale.edu), Yale University. Das Projekt zielt darauf ab, die frühesten hermeneutischen Abhandlungen der Weltliteratur, die mesopotamischen Kommentare, online verfügbar zu machen. In dieser Hinsicht veröffentlichte er über 150 Ausgaben von mesopotamischen Keilschiftkommentaren, von denen viele zuvor unveröffentlicht waren. 2017 forschte er am Institut für Hebräische und Aramäische Studien (Complutense Universität, Madrid).

2017 erhielt er einen Sofja Kovalevskaja Preis (Alexander von Humboldt Stiftung), dank dem er 2018 die „Electronic Babylonian Literature“ Forschungsgruppe begründet hat. Ziel dieser Gruppe ist die Entwicklung von Algorithmen, die die automatische Rekonstruktion der babylonischen Literatur ermöglichen.